Wenn Sie Ihrem Kind das Essen von Makrelen beibringen, stellen Sie sicher, dass es schon in jungen Jahren von den gesunden Fetten und Vitaminen profitiert.

Eine hohe Fischaufnahme mindert das Krankheitsrisiko während des gesamten Lebens. Leider ist die Fischaufnahme in allen Altersgruppen zu gering – auch bei Kindern. Aus gesundheitlichen Gründen wird daher empfohlen, dass Kinder ab einem Alter von 6 Monaten zweimal pro Woche oder öfter guten Fisch essen.

Fisch ist unter anderem eine gute Quelle für Vitamin D, Jod und Selen, von denen viele Europäer zu wenig bekommen. Die fetten Fische – insbesondere Makrelen – sind auch reich an der gesunden Omega-3-Fettsäure DHA, die sowohl für die Entwicklung des Gehirns, als auch des Nervensystems bei Kindern wichtig ist und gleichzeitig dazu beiträgt, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im späteren Leben zu verringern.

Makrelen in Tomatensauce haben auch einen besonders hohen Gehalt an Vitamin B12 und wenn Sie es als Belag für Roggenbrot verwenden, erhalten Sie auch reichlich Ballaststoffe, die für die Durchblutung und Verdauung wichtig sind. Sogar die Mayonnaise, die ein fester Bestandteil eines klassischen Makrelensandwiches ist, eignet sich für Kleinkinder unter einem Jahr. Kleinkinder sollten vorzugsweise fetthaltigere Nahrung zu sich nehmen, als für ältere Kinder und Erwachsene empfohlen wird.

Wenn Sie schon in jungen Jahren lernen, Fisch zu essen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie später im Leben Fisch essen. Von Kindheit an die gute Angewohnheit zu haben, oft fetten Fisch zu essen, kann es einfacher machen, für den Rest Ihres Lebens gesund zu leben.